Creatures

Hauptseite
Beruf
Spiele
Aquanox
Arx Fatalis
Bioshock 1+2
Black&White
Crazy Machines
Creatures
Descent
Deus Ex
Dungeon Keeper 2
Doom 3
Eisenbahn.exe
Far Cry
F.E.A.R.
Gothic 1-3
Half-Life 1+2
Max Payne
Morrowind
Need For Speed
Need For Speed Underground
Nomad Soul
Prey
Roller Coaster Tycoon 3
Serious Sam 2
Siedler 4
System Shock
Stalker
Dark Project
Theme Park World
The Witcher
Trainz
Wiggles
World of Goo
World of Warcraft
Freiheit für Links
Geschichten
Zitate
HP48
ct-Bot
(ct-)Hardware
MP3-Wetterstation
LED-Tafel
LED-Licht
Nixie-Uhr
Diverses
Rechenmaschine AE13
Grundgesetz
Jargon Lexikon
Holgi on Tour
Bilder
Rückmeldung?
Impressum

[Norn] Creatures (und seine Nachfolger) handeln von putzigen, kleinen, pelzigen Kreaturen, die in einer künstlichen Welt im Computer des Spielers leben. Im Unterschied zu anderen Spielen dieser Art steckt in "Creatures" eine komplexe Simulation. Die "Norms", wie die pelzigen Kreaturen heissen, besitzen Organe, Nerven und ein Gehirn. Sie können krank werden, und sie lernen. Die Gehirne der Norns werden durch eine "künstliche Intelligenz" gesteuert. Bei der Geburt weiss der Norn kaum etwas und muss erst angelernt werden - durch den Spieler oder durch andere Norns. Man kann mit den Norns sprechen (wenn sie dies erstmal vernünftig gelernt haben), man kann ihnen Anweisungen geben (die sie vielleicht auch ignorieren :-)), und man muss sie mit den Gefahren der Umwelt vertraut machen.

[Grendel] Die Norns leben in einer Umwelt mit Bäumen, Sträuchern, Insekten und Wasser. Sie essen gerne Käse, sollten die Finger von Fliegenpilzen lassen und treffen irgendwann mal auf die "Grendels". Diese "bösen Buben" sollten mal Norns werden, aber die Experimente sind leider etwas misslungen. Die Grendels prügeln sich gerne mit Norns und können Krankheiten übertragen. Man sollte die Norns vorbereiten - oder auch dafür sorgen, dass die Grendels besser mit den Norns auskommen. Gehen tut das prinzipiell, denn die Grendels besitzen die gleiche künstliche Intelligenz der Norns. Gut vielleicht sind sie etwas "beschränkter", aber das heisst ja nicht, dass man sie nicht doch noch formen kann. Diese "Experimente" sind übrigens von der geheimnisvollen Rasse der "Shee" durchgeführt worden - und Sie müssen jetzt da für Ordnung sorgen :-)

[Ettin] Ab dem zweiten Teil kommt auch noch die Rasse der "Ettins" dazu. Na ja, dass sind "Bastler", und ein besserer Versuch, Norns zu produzieren. Sie sind eigentlich ganz nett, können einem aber manchmal ganz schön auf die Nerven gehen (insbesondere im dritten Teil, s.u.). Ausserdem hat man schon genug, die Norns alle unter Kontrolle zu haten. Wenn im Verlaufe des Spieles 4-8 Norns herumwuseln, die manchmal einen ganz schönen Dickkopf haben, kann man schon mal ganz schön gefrustet sein.

Im Verlaufe der Spiele hat sich die künstliche Intelligenz verbessert. Die Kreaturen können kompliziertere Sätze bauen, verstehen auch mehr. Die Welt, auf der die Kreaturen leben, hat sich vergrössert. Im dritten Teil hat sich die Umgebung in ein Raumschiff verlagert, in welcher die verschiedenen Lebensräume untergebracht sind. Es sind mehr Objekte dazugekommen, mit denen die Kreaturen spielen können. Ab dem dritten Teil kann man verschiedene Geräte sogar kombinieren: Wenn man z.B. den "Wesensdetektor" mit einem Aufzug koppelt, kommt der immer dann, wenn sich das eingestellte Wesen nähert. Oder man baut eine Falle für die Grendels .... und hofft, dass die Ettins nicht wieder einige von den Geräten klauen!
Neben den im Originalspiel vorhandenen Geräten (Agenten) kann man sich auch eine ganze Menge von Drittanbietern (also Fans ;-)) besorgen. Dazu muß man aber unbedingt das aktuellste Update ("Update 2") installiert haben. Das Repertoire geht dabei von Nahrungsmitteln über einfache Spielzeuge zu äußerst komplexen Hilfsmitteln, die das Leben in der künstlichen Welt vereinfachen.

Es gibt auch eine Online-Variante von "Creatures", nämlich die "Docking Station". Diese kann kostenlos von der o.g. Webseite bezogen werden und läuft neben Windows auch unter Linux.

Auch wenn inzwischen (Juli 2004) selbst "Creatures 3" schon über fünf Jahre auf dem Buckel hat, gibt es immer noch eine Menge Leute, die Spaß dran haben, Norns aufzuziehen. Auch wenn natürlich das Interesse abgenommen hat und auch verschiedene Projekte damaliger Zeit eingeschlafen bzw. beendet sind, ist die Creatures-Reihe immer noch recht einzigartig. Und inzwischen gibt es zudem eine Menge Objekte (Agenten) für die Creatures-Welt, die das Leben der Norns einfacher und "schöner" machen. Zudem gibt es (für C3 und die Docking Station) auch einige Extrawelten. Creatures 3 und Docking Station sind heutzutage sicherlich am meisten verbreitet. Einige spielen aber auch noch Creatures 2. Das erste Spiel aus der Reihe dürfte, auch aufgrund der geringeren Fähigkeiten der Norns, heute kaum noch anzutreffen sein.


©2016 Holger Thiele
Bilder © Creatures Lab
generiert aus "creatures.template" vom 24 07 2004
Valid HTML 4.01!