World of Goo

Hauptseite
Beruf
Spiele
Aquanox
Arx Fatalis
Bioshock 1+2
Black&White
Crazy Machines
Creatures
Descent
Deus Ex
Dungeon Keeper 2
Doom 3
Eisenbahn.exe
Far Cry
F.E.A.R.
Gothic 1-3
Half-Life 1+2
Max Payne
Morrowind
Need For Speed
Need For Speed Underground
Nomad Soul
Prey
Roller Coaster Tycoon 3
Serious Sam 2
Siedler 4
System Shock
Stalker
Dark Project
Theme Park World
The Witcher
Trainz
Wiggles
World of Goo
World of Warcraft
Freiheit für Links
Geschichten
Zitate
HP48
ct-Bot
(ct-)Hardware
MP3-Wetterstation
LED-Tafel
LED-Licht
Nixie-Uhr
Diverses
Rechenmaschine AE13
Grundgesetz
Jargon Lexikon
Holgi on Tour
Bilder
Rückmeldung?
Impressum

World of Goo

[worldofgoo] "World of Goo" ist das Erstlingswerk der "2D Boy", welche Spieleerfahrung bei ihrem vorherigen Arbeitgeber EA gesammelt haben. Es ist ein Spiel, welches grafisch nett, aber zurückhaltend ist (und in 2D, wie der Name der Jungs ja schon andeutet), und irgendwie so ein wenig anders als andere Spiele ist.

Vom Grundprinzip her ist World of Goo ein Physikspiel. Auf einem obskuren Planeten voller Schleim (goo = Schmiere, klebriges Zeug) ist es die Aufgabe des Spielers, kleine lustige Schleimkugeln durch unwegsames Gelände hin zu einem Absaugrohr zu führen. Und erst, wenn eine Mindestmenge an diesen Kugeln zum Absaugrohr gelangt sind, ist der Level geschafft. Und das ist manchmal nicht ganz so einfach ....

Die Hintergrundgeschichte ist absurd: Die ominöse "World of Goo Coorperation" stellt aus den Schleimbällen Sachen her, u.a. Erfrischungsgetränke. Jetzt ist dort etwas schief gegangen, und der Spieler muss die Bälle nun einsammeln und .... also es ist ziemlich abgedreht, was dort im Laufe des Spiels so an Dingen rund um die Coorperation in den Raum geworfen wird. Aber das ist nicht schlimm, dient der Erheiterung der Spieler und zeigt, dass das Spiel halt sich selbst nicht ernst nimmt. Dies zeigt sich auch darin, dass die Bälle Augen haben und, solange sie nicht verbunden sind, wild herumwuseln.

Nach der Auswahl eines Levels (meist ist die Levelauswahl linear, manchmal teilt sich der Pfad durch die Level auch auf) gelangt man in die in surrealer 2D-Grafik designten Level und muss sich erstmal orientieren. Hier und da aufgestellte Schilder (sinnvollerweise immer unterschrieben von einem geheimnisvollen "Schildermaler") geben meist kleine Tipps, wie man den Level meistern kann.
Nachdem man sich überzeugt hat, wo das Absaugrohr ist, sollte man sich überlegen, wie man die im Level vorhandenen Schleimbälle denn nun in möglichst großer Anzahl da hinbekommt. Die Bälle haben verschiedene Charakteristiken (im Laufe des Spiels kommen diverse Typen dazu), und primär ist es immer die Aufgabe, diese Bälle zu Konstrukten zusammenzuschliessen, um eine Verbindung hin zum Ziel zu schaffen. Dazu schnappt man sich einen Ball mit der Maus und hält ihn neben einen anderen bzw. bereits vorhandenen Teil eines Konstrukts. Kann man ihn nun mit den anderen verbinden, tauchen Verbindungslinien auf. Läßt man den Ball los, wird er so verbunden, umd man schnappt sich den nächsten Ball, so immer weiter in Richtung Ziel bauend. Dabei muss man allerdings bedenken, dass Konstrukte (z.B. Brücken über Abgründe) instabil werden können, insbesondere wenn die noch freien Goo-Bälle, wie es deren Art ist, in dem Konstrukt herumwuseln und es ggf. zum Einsturz bringen.

[worldofgoo] Es gibt verschiedene Ballarten: Neben dem Standardball, den man einmal verbinden kann, gibt es auch welche, die man wieder aus dem Konstrukt herauslösen kann. Es gibt "Luft"-Bälle, mit denen man schwebene Konstrukte erzeugen kann, Totenkopfbälle, die auch auf Stachelböden heile bleiben anstelle zu zerplatzen und und und. Im Laufe des Spiels bekommt man weitere Ballarten, welche die möglichen Puzzle (schliesslich ist jeder Level ein Puzzle, das es zu lösen gilt) entsprechend variieren. Manchmal ist man auch unter Zeitdruck, kann sich aber meist viel Zeit lassen - ausser das Gebilde droht einzustürzen, dann muss man schnell handeln. Es entstehen während des Baus aber lustige kleine Käfer oder etwas in der Art: Klickt man einen mit der Maus an, wird der letzte Zug zurückgenommen, es handelt sich also um eine art Undo-Funktion, welche aber dadurch begrenzt ist, dass diese Käfer durch das Verbauen von Goo-Bällen erst entstehen.

Neben der Physik des Verbauens der Goo-Bälle (je nach Bauweise kann das Konstrukt ganz schön heftig schwanken - und auch mal auseinanderreißen) muss man natürlich die Umgebung berücksichtigen: Felsen müssen erklettert werden, Abgründe überbaut, hier und da muss Wind einkalkuliert werden, und manche Rätsel erfordern auch das gezielte Zerstören von Goo-Bällen (z.B. welche, die Feuer fangen können ....). Die Rätsel sind manchmal recht verzwickt (manchmal dann aber auch einfacher als gedacht), scheinen aber nicht zu fies zu sein. Man kann eine bestimmte Anzahl von Levels überspringen, so dass man nicht an einem besonders dummen Level festhängt.
Neben der normalen Lösungsbedingung für einen bestimmte Level gibt es auch noch eine "Hardcore"-Variante für jeden Level, wo man immer besonders viele Bälle retten muss (oder in besonders kurzer Zeit und/oder mit besonders wenig Zügen). Dies gibt dann ein Fähnchen als Belohnung, und um dies zu kriegen, muss man wirklich kräftig tüfteln.

Alle Bälle, welche über die Mindestmenge eines Levels hinaus gerettet wurden, werden zu einem "Spielplatz" transferiert. Dort sind alle Bälle gleich (man kann sie einmal verknüpfen), und es kommt nur drauf an, einen Turm zu bauen, so hoch und stabil wie möglich. Fällt der zusammen, kann man das ganze Konstrukt sprengen und noch einmal von vorne anfangen.

World of Goo gibt es (z.Zt. für 20$ auf der obigen Seite - Stand März 2010) für folgende Systeme zu kaufen: Windows, Mac, Linux (als Download oder teilweise als Boxversion bei den üblichen Verdächtigen) und Wii (als Wiiware,d.h. den Online-Shop der Wii). Es spielt sich angeblich alles gleich, ggf. doch vorhandene kleine Ungleichheiten kann man sich auf der Produktseite ansehen. Dort kann man sich auch eine Demo herunterladen um zu schauen, ob einem das Spiel überhaupt. gefällt.


©2017 Holger Thiele
Bilder © 2D BOY
generiert aus "worldofgoo.template" vom 21 03 2010
Valid HTML 4.01!