System Shock

Hauptseite
Beruf
Spiele
Aquanox
Arx Fatalis
Bioshock 1+2
Black&White
Crazy Machines
Creatures
Descent
Deus Ex
Dungeon Keeper 2
Doom 3
Eisenbahn.exe
Far Cry
F.E.A.R.
Gothic 1-3
Half-Life 1+2
Max Payne
Morrowind
Need For Speed
Need For Speed Underground
Nomad Soul
Prey
Roller Coaster Tycoon 3
Serious Sam 2
Siedler 4
System Shock
Stalker
Dark Project
Theme Park World
The Witcher
Trainz
Wiggles
World of Goo
World of Warcraft
Freiheit für Links
Geschichten
Zitate
HP48
ct-Bot
(ct-)Hardware
MP3-Wetterstation
LED-Tafel
LED-Licht
Nixie-Uhr
Diverses
Rechenmaschine AE13
Grundgesetz
Jargon Lexikon
Holgi on Tour
Bilder
Rückmeldung?
Impressum
  • Programmname
    • System Shock
    • System Shock 2
  • Entwickler: Looking Glass (leider hat Looking Glass inzwischen aufgegeben :-(), Irrational Games
  • Produzent System Shock: Origin
  • Produzent System Shock 2: Electronic Arts
  • Hilfe für System Shock 1: hier
  • Hilfe für System Shock 2: hier
  • Through the Looking Glass: Im Andenken an Looking Glass Studios. Hier gibt es auch ein noch immer sehr aktives Forum zu System Shock.

System Shock

[systemshock] Tja, Pech gehabt! Der Hacker ist beim Versuch, in das Computersystem von Citadel Station einzudringen, ertappt worden. Er nimmt allerdings den Vorschlag an, im Auftrage des Vizechefs das Hauptcomputersystem zu hacken. Als Gegenleistung soll er dafür nicht nur nicht ins Gefängnis kommen, sogar sondern noch operativ mit cybernetischen Systemen versehen werden.

So weit, so gut (ok, je nach persönlicher Geschmacksrichtung :-)). Aber irgendetwas scheint nicht zu stimmen: Als der Hacker nach langer Zeit aus der Narkose erwacht, kann er sich an nichts mehr erinnern. Er scheint an Bord einer Raumstation zu sein. Zunächst findet er aber nur einen medizinischen Roboter, der ihn zu allem Überfluss auch noch angreift. Spätestens, nachdem er die ersten Leichen findet, dämmert ihm, dass etwas hier ganz und gar nicht stimmt!

[systemshock] Nach dem Prinzip eines "first person shooters" tappt der Spieler durch die Gänge der Raumstation Citadel und versucht herauszufinden, was eigentlich geschehen ist. Die spannende Geschichte entwickelt sich langsam. Oft findet der Spieler Logbücher von (inzwischen verstorbenen) Besatzungsmitgliedern (diese werden in der CD-Version des Spieles tatsächlich vorgelesen, was die Stimmung noch mehr erhöht). Langsam aber sicher kommt der Spieler dahinter, dass der Computer, den er damals gehackt hat, die Kontrolle über die Station übernommen hat und fürterliches plant. Und - natürlich - ist der Spieler der einizige, der das noch verhindern kann.

Die Grafik ist für heutige Verhältnisse natürlich nichts weltbewegendes. Immerhin, in der SVGA-Auflösung sieht es ganz manierlich aus. Der Spieler kann laufen, langsam gehen, sich hinhocken (und verstecken) und um Ecken peilen (was auch oft genug nötig ist). Zunächst ist er nicht bewaffnet, findet aber im weiteren Verlaufe des Spiels verschiedene Waffen, die natürlich auch Munition benötigen. Ebenfalls behilflich sind natürlich seine cybernetischen Implantate. Dazu findet er im weiteren Verlaufe des Spiels auch Updates. Die Implantate ermöglichen im das Andocken an Computern, helfen bei der Zielerfassung und ähnlichen Kleinigkeiten.

Tipps erhält der Spieler von aussen: Eine Agentin nimmt mit ihm Kontakt auf und gibt ihm Hinweise, welche Sachen als nächstes zu erledigen sind. Auf diese Weise schlägt er sich durch die verschiedenen Level der Raumstation. Diese sind sehr unterschiedlich gestaltet: Das Maschinendeck siehr (natürlich) sehr technisch aus, das Erholungsdeck macht einen lockeren Eindruck, und die Landedecks haben teilweise grosszügige Ausmasse.

Die Roboter (und Mutanten) sind keine sehr schweren Gegner, aber in grösseren Mengen werden sie schnell zur Bedrohung, denn unser Held ist natürlich nicht unverwundbar. Die Rätsel sind lösbar, aber nicht zu leicht, man muss schon die Geschichte verfolgen und die Raumstation erforschen.

Fazit: Ein sehr spannendes Spiel mit toller Atmosphäre!

System Shock unter Windows 98
Trotz der heute wirklich nicht mehr zeitgemäßen (aber trotzdem netten) Grafik ist System Shock immer noch ein spannendes, tolles Spiel. Allerdings ist es ein DOS-Spiel. Unter Win98 kann man es allerdings auch zum Laufen bringen - mit einigen Problemen:

  1. Am besten: "Alte DOS-Version starten" (beim Windows-Booten F8 drücken). Dort müssen natürlich Maustreiber und CDROM-Treiber installiert sein. Den CDROM-Treiber kann man sich sparen, wenn man die CD auf die Platte kopiert. Dann muss man ggf. die INSTALL.BAT editieren und den Check zu Beginn entfernen.
  2. Auch ok: "Nur Eingabeaufforderung" (beim Windows-Booten F8 drücken). Es gilt das gleiche wie oben.
  3. Unter Win98 normal installieren und dann die Eigenschaften der Datei "CDSHOCK.BAT" editieren: Unter "Speicher" alle Einstellboxen auf den Maximalwert stellen, "geschützt" und "HMA" anklicken/auswählen. Dann klappt es eigentlich ganz gut. Na ja, nach dem Beenden von System Shock bleibt bei mir Windows stehen, aber - tja, ist halt Windows :-O
System Shock unter Windows 2000 (und XP)
Siehe dazu auch weiter unten bei "System Shock unter Linux"!
Hu, kaum machbar :-( Nun ja, so leidlich bekommt man es hin. Das Problem ist halt: System Shock ist ein "uraltes" DOS-Spiel. Nicht nur die vom Spiel unterstützten Soundkarten können Probleme machen (heutzutage eher durch Nicht-Vorhandensein ;-)), sondern die Speicherverwaltung des Spiels gefällt W2K (und XP) nicht so sehr.
Um System Shock dennoch (möglicherweise) zum Laufen zu bringen, findet sich hier eine Anleitung. Eine Garantie, dass es läuft, gibt es aber natürlich nicht. Bei mir stürzt das Spiel immer nach wenigen Minuten ab :-(

System Shock unter Linux
Nun ja, nachdem System Shock bei mir unter W2K quasi nicht läuft (zu XP kann ich nichts sagen), ist es mir inzwischen gelungen, es unter Linux zum Laufen zu bekommen :-O
Natürlich läuft es nicht so, sondern im DOSEMU , zumindest ab der Version 1.1.99 (die alte Version 1.0.2 bekommt es nicht hin). Der Digitalsound klappt auch, mit MIDI hapert es noch. Zwar konnte ich über Timidity den Midisound hörbar machen, aber dann konnte man den Digitalsound nicht mehr hören. Möglicherweise ändert sich bei MIDI-Sound im DOSEMU ja noch einiges, der Digitalsound ist ja (in der CD-Variante) doch etwas wichtiger als der MIDI-Sound. Obwohl dieser ja wirklich gut ist.
Für Besitzer einer SB-Live, vermutlich auch der "höheren" Ausgaben, hat Leonhard Gruenschloss einen Tip: Zusatzinfo
Nach der Installation des DOSEMU sollte man Speicher (XMS etc.) konfigurieren sowie den Sound. Ich habe dann zwei Verzeichnisse mittels lredir auf zwei DOS-Laufwerke gemappt, einmal den CD-Inhalt, dann das eigentliche Installationsverzeichnis. Dann das Spiel einfach im DOSEMU installiert (normales "install.exe"), Soundkarte eingestellt und los gings. Man kann sogar die Grafik auf 640x480 stellen. Tja, "durch die Brust ins Auge", aber wenns klappt ;-)
Hinweis: Im DOSEMU braucht man kein Original-DOS (obwohl das natürlich auch geht), es wird ein "FreeDOS" mitgeliefert, für welches man keine MS-Lizenz benötigt.

System Shock 2

[systemshock2] Im ersten Teil von System Shock wurde das durchgedrehte Computersystem "Shodan" durch den Hacker besiegt. Langsam kehrt wieder Normalität ein.
Jahre später wird das erste Überlichtschiff gebaut. Zusammen mit einem Militärschiff soll es einen Ausflug in die Weiten des Weltalls machen. Zunächst klappt auch alles einwandfrei, jedoch plötzlich bricht der Kontakt mit dem Raumschiff ab ....

Langsam kehrt wieder Normalität ein.
[systemshock2] Jahre später wird das erste Überlichtschiff gebaut. Zusammen mit einem Militärschiff soll es einen Ausflug in die Weiten des Weltalls machen. Zunächst klappt auch alles einwandfrei, jedoch plötzlich bricht der Kontakt mit dem Raumschiff ab ....

Hier kommt der Spieler ins Spiel. Und der erwacht, ähnlich wie der Hacker im ersten Teil, in einer chirurgischen Einheit und weiss von gar nichts. Er sieht an sich herunter und bemerkt, dass er in eine Art Cyborg verwandelt worden ist. Und sein Gedächnis - nun ja, er kann sich an nichts mehr erinnern. Um ihn herum sieht es nicht gut aus: Einige Trümmer, Blut, alles keine Zeichen, dass hier alles in Ordnung ist.
Plötzlich meldet sich eine Frau über Funk (wozu Implantate alles gut sind) und berichtet ihm von unglaublichen Vorfällen, die fast die ganze Besatzung das Leben gekostet haben! [systemshock2] Und so macht sich der Spieler auf, die unbekannte Frau zu suchen und die Vorfälle auf dem Raumschiff zu klären.

Das grundsätzliche Prinzip des Spieles ist nicht verändert worden. Die Grafik ist natürlich verbessert worden. Wenngleich sie auch nicht mit Spielen vie "Unreal" und co mithalten kann (was sie auch nicht will), ist die Grafik schön und angemessen. Neu hinzugekommen sind psionische Fähigkeiten, die der Spieler erlernen kann (sozusagen die neuzeitliche Variante von Zauberei). Überhaupt ist ein stärkerer Einschlag in Richtung Rollenspiel enthalten: Der Spieler hat verschiedene Möglichkeiten, seine Fähigkeiten auszubauen. Je nach Vorgehensweise hat dies natürlich Auswirkungen auf die Art und Weise des Spielablaufes. Dazu kommt, dass die Waffen jetzt regelmässig gewartet werden müssen, da sie ansonsten kaputt gehen.

[systemshock2] Die Level sind gross und abwechslungsreich. Neben dem Sabotieren des Überwachungssystems muss sich der Spieler Roboter und Mutanten vom Leibe halten. Anhand von Logfiles erfährt er die Geschichte der Besatzungsmitglieder und erkundet so langsam, was vorgefallen ist. Der Spieler kann "Geistererscheinungen" erhaschen: Das sind die letzten Sekunden vor dem Tode der Menschen (siehe Bild direkt über diesem Text). Angeführt von der fremden Frau, schlägt sich der Spieler durch die Level - und die größte Überraschung steht ihm noch bevor!

Die Neuigkeiten sind vorsichtig eingestreut worden. Das gute Spielprinzip des ersten Teils ist beibehalten worden, dennoch ist System Shock 2 absolut kein einfacher Aufguss des ersten Teils! Es ist sehr spannend, durch dias Raumschliff zu streichen. Das Stöhnen der Mutanten zerrt an den Nerven, und die wieselflinken Ninja-Roboter können zur Plage werden. IMHO ein tolles Spiel!

System Shock 2 unter Windows 2000
System Shock 2 läuft eigentlich problemlos unter W2K, es läßt sich nur nicht installieren :-O ;-) Die Installation bricht nämlich mit einer Fehlermeldung ab, weil es angeblich mit NT Probleme gäbe.
Um dennoch System Shock 2 installieren zu können, ruft man das Setup-Programm einfach folgendermassen auf: "setup.exe -lgntforce" (also aus einer DOS-Box, oder über "Ausführen" mit dem Pfad zum Programm.


©2016 Holger Thiele
Bilder © Looking Glass, Origin und EA
generiert aus "sshock.template" vom 27 03 2004
Valid HTML 4.01!